HRM: Motiviert in 2017

Mit mehr Motivation ins neue Jahr – Wie Sie 2017 Ihr eigenes Feuer entfalten können

Motivation am Montag von Nicola Fritze, Expertin für Persönlichkeitsentwicklung und Motivation

  • 2nd Jan 2017
  • 0
  • 144

Das neue Jahr ist da!

Und, haben Sie schon erste Vorsätze gebrochen?

Sie brauchen nicht verschämt nach unten blicken, wenn ich das frage. Sie sind in guter Gesellschaft. Die meisten von uns nehmen sich viel zu viel Veränderung vor, wenn Silvester kommt. Wieso sollten wir es auf einmal schaffen, alles anders zu machen ­– nur weil Neujahr da ist?

Ich glaube, es gibt vernünftigere Dinge als gute Vorsätze, wenn wir uns zu Veränderung motivieren wollen. Der Forschung nach locken insbesondere drei Faktoren unsere intrinsische Motivation:

  • Lernen und persönliches Wachstum
  • Autonomie, also Gestaltungs- und Handlungsfreiheit
  • Sinn in dem, was wir tun

Vergessen Sie also Ihre Vorsätze. Gucken Sie lieber auf Ihr Leben und fragen Sie sich:

  • Was mache ich momentan dafür, Neues zu lernen und als Mensch zu wachsen?
  • Wo kann ich meine Autonomie erweitern, anstatt immer auf das OK von anderen zu warten?
  • Und wie kann ich den Dingen, die ich sinnvoll finde, mehr Raum geben?

Ich will Sie ermutigen, in mindestens einem der drei Bereiche einen Plan für Veränderung zu fassen. Denn so gehen Sie an die Quelle Ihrer Motivation – und können schon mit kleinen Dingen Großes bewegen.

Beispiele gefällig?

  • Wie wäre es, wenn Sie sich zu einem Kraulkurs anmelden, weil Sie schon immer gut kraulen können wollten? Kostet fast nichts, und in sechs Wochen machen Sie große Fortschritte! So erweitern Sie Ihre Fähigkeiten, und das mit kleinem Zeitaufwand.
  • Oder Sie machen einfach erste Schritte in dem Projekt, das Sie schon lange im Büro angehen wollten. Bislang haben Ihre Kollegen und Mitarbeiter nie mitgezogen. Um so schöner, einfach anzufangen! Weil nichts mehr lähmt, als wenn man auf andere wartet, anstatt einfach loszulegen.
  • Sie können Sinnvolles machen, und zwar schon im ganz Kleinen. Zweimal im Monat in einer Schule oder einem Flüchtlingsheim vorlesen. Sich ganz bewusst fünfzehn Minuten zum kuscheln mit Ihrem Kind nehmen. Jeden Tag. Oder Sie rufen einmal die Woche bei Ihrer alten Tante an. Kleine Gesten – mit großer Wirkung.

Wichtig ist, dass Sie erreichbare, kleine Ziele setzen. Erst wenn Sie die erreichen, gehen Sie den Schritt zum nächstgrößeren Ziel. So überfordern Sie sich nicht, sondern tun das, was funktioniert. Denken Sie dran: besser mini als nix!
Ich wünsche Ihnen einen motivierten Jahresstart 2017 liebe Chefs und Führungskräfte!

Über Nicola Fritze

Nicola Fritze ist erfolgreiche Rednerin, Trainerin, Podcasterin und Buchautorin zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Motivation. Die Pädagogin ist zudem gefragte Beraterin für Unternehmen zu strategischen Fragen der Mitarbeitermotivation. Ihr Buch „Motivier Dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“ ist seit 2013 auf dem Markt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.nicolafritze.de.