Mitarbeiter verpflegen

Verpflegung von Mitarbeitern: Alarmstufe Rot! So steht es um die gesunde Ernährung Ihrer Belegschaft

Ernährungsreport 2017

  • 24th Jan 2017
  • 0
  • 1138

Fastfood, Konserven, Tiefkühlgerichte: Beim Essen muss es für die Deutschen schnell gehen. Immer häufiger greifen sie zu Fertiggerichten und meiden die Kantine während der Arbeitszeit. Das geht aus dem Ernährungsreport 2017 des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hervor.  18 Prozent der deutschen Angestellten machen dem Bericht zufolge überhaupt keine Mittagspause, essen nichts oder höchstens eine Kleinigkeit aus der Dose am Schreibtisch. Falls sie mittags essen, verbringen sie die Mittagspause eher außer Haus und lassen sich die Mittagsverpflegung durchschnittlich 6,20 Euro kosten

Warum bleibt gesunde Ernährung für viele Befragten meist nur ein Wunsch?

Im stressigen Alltag ist es schwer, sich ausgewogen zu ernähren. Kantinen bieten häufig keine Angebote für Veganer oder Mitarbeiter mit Laktose-Intoleranz oder Gluten-Unverträglichkeit. Hinzu kommen Stress und zu wenige Pausen während der Arbeitszeit. Laut der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin(BAuA) nehmen vor allem junge Arbeitnehmer ihre Pausen nicht in Anspruch. 29 Prozent essen direkt am Schreibtisch, um Zeit zu sparen. Etwa ein Fünftel verzichtet ganz darauf, da sonst die Arbeit nicht in der vorgegebenen Zeit fertiggestellt werden könne. Besonders häufig sei dies in der Dienstleistungsbranche der Fall.

Vor allem junge Frauen setzen sich über Gebühr für ihren Job ein und verzichten lieber mal auf die kleine Erholung zwischendurch.

Das hat Folgen. Produktivität, Motivation und Leistungsfähigkeit sinken. Auf lange Sicht ist mit krankheitsbedingten Ausfällen zu rechnen. Dies sind nur einige Gründe, warum Arbeitgeber Ernährung, Verpflegung und Gesundheitszustand ihrer Mitarbeiter auf die Agenda setzen sollten.

Stellen sich nun die Fragen:

  • Wie verpflegt man seine Mitarbeiter – gesund, unkompliziert und nach individuellen Bedürfnissen?
  • Wie verpflegt man Mitarbeiter effizient und stärkt zugleich Vitalität und Leistungsfähigkeit?
  • Wie sieht eine vorbildliche Bewirtung von Mitarbeitern in der Praxis aus?

Wer Stress und Konzentrationsprobleme seiner Mannschaft kompensieren möchte, der sollte auf eine ausgewogene – im besten Fall steuerfreie –Verpflegung von Mitarbeitern sowie eine gesunde und ausgiebige (Mittags-)Pausenkultur am Arbeitsplatz setzen.

Grundvoraussetzung: Die Pausenkultur stärken

Eine 30- bis 60-minütige Mittagspause sollte Pflicht sein. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch aus arbeitsrechtlicher Sicht. Nach §4 des ArbZG muss jeder, der mehr als sechs Stunden täglich arbeitet, eine halbe Stunde Pause machen, bei neun Stunden am Tag sind es 45 Minuten, um Kraft zu tanken.

Pausen und Ruhezeiten sind essentiell für Erholung, Produktivität und Konzentration. Sie fördern die Leistungsfähigkeit und sind ein wichtiges Werkzeug für den Erhalt der Gesundheit. Ohnehin kann sich unser Gehirn im Schnitt nur 90 Minuten voll konzentrieren und braucht anschließend einige Minuten zur Regeneration. Nach einer lettischen Studie soll sogar ein Rhythmus von 52 Minuten Arbeit mit anschließend 17 Minuten Erholungsphase für höchste Produktivität sorgen.

Leider sind gerade Chefs und Führungskräfte ein schlechtes Vorbild, wenn es um das Einhalten der (Mittags-) Pausen geht. Das macht Druck auf die Mitarbeiter, es ihrem Chef gleich zu tun – wenn auch häufig unbewusst. Gehen Sie also mit gutem Beispiel voran. Zelebrieren Sie die Mittagspause, halten Sie sich an die vorgegebenen Zeiten und etablieren Sie ein Mittagspausen-Programm für die Belegschaft. Neben einer ausgewogenen Verpflegung können dies Angebote wie Mittagsmeditation, Kicker-Turniere oder eine Räumlichkeit für kleine Powernaps sein. Danach geht es für Sie und Ihre Mitarbeiter wieder frisch und gesund ans Werk.

Gesunde Ernährung etablieren – 6 Tipps zur Verpflegung von Mitarbeitern

  1. Stellen Sie Ihren Mitarbeitern täglich Wasser und Obst kostenlos zur Verfügung.
  2. Lassen Sie sich von einem professionellen Gesundheitsexperten wie unserem Incentimo-Autoren Boris Schwarz bezüglich der Verpflegung Ihrer Mitarbeiter beraten.
  3. Etablieren Sie Mitarbeiterworkshops für gesunde Ernährung, auch im stressigen Arbeitsalltag.
  4. Stellen Sie einen Essensraum bereit. Mitarbeiter, die sich etwas von Zuhause mitbringen, sollen hier in entspannter Atmosphäre abschalten, ihr Essen genießen und sich mit Kollegen austauschen können.
  5. Stellen Sie in der Firmenküche Saftpresse und Mixer bereit für alle, die sich in der Pause einen leckeren, gesunden Smoothie zubereiten möchten.
  6. Statt einer teuren Kantine setzen Sie für die Mitarbeiterverpflegung lieber auf Essens- und Restaurant-Gutscheine. Diese sind nicht nur günstiger und bis zu 6,27€ pro Tag und Mitarbeiter von der Steuer befreit, sie lassen auch Platz für individuelle Wünsche und Bedürfnisse. Wichtig: Bieten Sie hier eine Lösung an, die bei vielen verschiedenen Restaurants, Bistros, Supermärkten und Co. akzeptiert wird.

Mit der richtigen Unterstützung bei der (Mittags-) Verpflegung von Mitarbeitern steigern Sie Leistung und Mitarbeiterbindung, unterstützen die ihre Gesundheit und können gleichzeitig sogar Kosten sparen.

So funktioniert’s:

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.