Arbeitnehmerin vor einer Tafel mit gemalten Fischen. Ein Fisch schwimmt gegen den Strom

Fett kann Ihre Mitarbeiter krank oder schlank machen

Mit den richtigen Fetten zu fitten, konzentrierten und stressresistenten Arbeitnehmern

Gesunde MitarbeiterMacht Fett denn wirklich immer dick und krank? Nein, nicht alle Fette sind schlecht. Wenn Sie vitale, konzentrierte und stressresistente Mitarbeiter wollen, sollten Sie einmal genauer hinsehen. Mit den richtigen Fetten kann die Gehirnleistung sogar dauerhaft gefördert und die Stress- und Depressionsanfälligkeit reduziert werden. Eine aktuelle Studie mit Rhesusaffen der Oregon Health & Science University (OHSU) zeigt, Omega-3-Fettsäuren fördern die Hirnvernetzung und stärken sogar den Sehsinn. Sorgen Sie also für weniger Fettfallen für Ihre Angestellten in der Kantine, dann haben Sie schon einiges erreicht – der Nutzen für Arbeitgeber liegt ganz klar auf der Hand.
Lassen Sie uns zunächst einfach einmal die gesunden und die gefährlichen Fette genauer unter die Lupe nehmen…

Gefährliche Fette
Transfettsäuren bezeichne ich gerne als „gefährliche Fette“. Das New England Journal of Medicine bestätigte bereits vor Jahren, dass der Konsum von nur fünf Gramm des bösen Fettes das Risiko einer Herzerkrankung um 25 % erhöht. Und in einer großen Portion Pommes Frites können sich gut und gerne zehn Gramm verstecken. Zudem wird der Cholesterinwert durch diese Fette negativ beeinflusst, entzündliche Prozesse im Körper können gefördert und schwerwiegende Krankheiten wie Diabetes, Schlaganfälle- und Herzinfarkte ausgelöst werden. Die Folge für Sie als Unternehmer: zahlreiche Krankschreibungen, die Sie ein Vermögen kosten!

Transfettsäuren sind industriell gehärtete Pflanzenfette, für die es in Deutschland lediglich Grenzwerte für Säuglingsnahrung gibt. Achten Sie deshalb auf die Zutatenliste der Lebensmittel-Verpackungen. Jede Kombination von „Pflanzliches Fett gehärtet“ sollte Sie aufhorchen lassen und Sie sollten das Produkt schnell wieder in das Regal zurücklegen.

Diese gefährlichen Fette stecken übrigens in vielen frittierten Gerichten wie Pommes Frites, Chicken Nuggets und Kartoffelchips, aber auch in Tiefkühlpizzen, industriellen Backwaren und Fertiggerichten für die Mikrowelle. Auch in Margarine können sie vorkommen.

Also Augen auf und meiden Sie unbedingt diese gefährlichen Fette.

Gesunde Fette
Tatsächlich gibt es auch gesunde Fette, wie die Omega-3- Fettsäuren. Hier handelt es sich um sogenannte ungesättigte Fettsäuren. Sie reduzieren Herz-Kreislauferkrankungen, dienen der Zellerneuerung und Gewebereparatur, der Speicherung der Energie, der Verbesserung der Gehirnleistung, der Senkung der Stress- und Depressionsanfälligkeit und nicht zuletzt sollen sie bösartigen Tumore und Alzheimer entgegenwirken. Darüber hinaus gelten die Omega-3-Fettsäuren auch als Schlankmacher, da sie die Bildung von Enzymen, die Zucker in Fett umwandeln, blockieren.

Die gesunden Omega-3-Fettsäuren stecken in fettreichen Fischen wie Lachs, Makrele und Hering, in Walnüssen, Leinsamen und Speiseölen wie Raps-, Lein- oder Walnussöl. Zudem haben Untersuchungen erwiesen, dass Butter, Fleisch und Eier Omega-3-Fettsäuren enthalten, sofern die Tiere mit frischem Gras ernährt wurden. Ein Grund mehr zur Butter zu greifen und Margarine zu meiden.

Also, ab in die Kantine damit, für gesunde, konzentrierte und stressresistente Mitarbeiter.

 

Über Boris Schwarz

Boris Schwarz ist Gesundheitsmotivator, Dozent, Kolumnist, Buchautor und gefragter Speaker zum Thema Gesundheit im deutschsprachigen Raum: Somit ein echtes Allround-Talent in Sachen Gesundheit, Fitness und Motivation. In seiner nunmehr über 20 jährigen Coaching-Erfahrung hat Boris Schwarz tausende Leser und Zuhörer zu einem gesünderen Lebensstil animiert.