Mitarbeiter bei der gesunden Mittagspause

Die gesunde Mittagspause als Motivation

So gestalten Sie die Essenszeit für Ihre Angestellten sinnvoll

mittagspause_260x173Schon der römische Epiker Ovid sagte einmal: „Was keine Pause kennt, ist nicht dauerhaft“.

Konzentriertere, gesunde und entspannte Mitarbeiter… Wer wünscht sich das nicht? Ein entscheidender Punkt auf dem Weg dorthin ist eine gesunde Mittagspause. Richtig gestaltet kann sie die Angestellten zu mehr Effizienz, Teamgeist und Gesundheit führen. Erwiesen ist, dass die Mittagspause unverzichtbar ist, denn der Körper hat um diese Zeit ein biologisch bedingtes Leistungstief, das es zu berücksichtigen gilt. Viele Unternehmer haben dies verstanden und gestatten ihren Mitarbeitern Pausen mit viel Abwechslung, Sport und Ruhephasen. Schnelles Kantinenessen war gestern. Ergebnis: Motivierte Mitarbeiter.

Wie Sie die Mittagspause Ihrer Mitarbeiter sinnvoll gestalten und was Ihnen das für’s Unternehmen bringt erfahren Sie hier:

Essen ohne Fressstarre
Eine durch das Institut Forsa durchgeführte Studie im Januar 2013 ergab, dass ein Drittel aller 1.000 Befragten eine gesunde Ernährung bei der Arbeit für schlichtweg nicht möglich halten. Die durch das Arbeitsgesetz vorgeschriebene Mittagspause von 30 Minuten (bei einer Arbeitszeit von sechs bis neun Stunden) gibt dies manchmal einfach nicht her. Doch wer sich nur von Fast Food ernährt, wird auf Dauer krank. Die Folgen sind Allergien, hoher Blutdruck, schlechte Cholesterinwerte, Diabetes,  Stoffwechselprobleme und vor allem durch Krankheit bedingte Personalausfälle.

Hier steht auch der Arbeitgeber der Pflicht mehr Bewusstsein zu schaffen. Bieten Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich in der Kantine gesund zu ernähren oder wenigstens die Zeit, sich um eine ausgewogene Mahlzeit zu kümmern. Damit soll abfallender Konzentration und Erschöpfung vorgebeugt werden.

Ergebnis: Gesündere Mitarbeiter und weniger Krankheitsfälle.

Sport vor Ort
Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern auch die Möglichkeit, sich während der Mittagspause sportlich zu betätigen. Etwa durch Firmenfitness mit einem Personal Trainer oder einen Kurs wie Firmen-Yoga. Danach können sich die Mitarbeiter nachweislich wieder besser konzentrieren und leben gesünder (Krankheitsprävention). Dies ist besonders zu empfehlen, wenn sich das Büro in der Innenstadt befindet und die Angestellten nicht die Option haben, sich in einem naheliegenden Park oder Ähnlichem einmal die Beine zu vertreten und frische Luft zu schnappen. Ergebnis: Leistungsstarke und fitte Mitarbeiter.

Fit im Schlaf
Viele Mitarbeiter gönnen sich in ihrer Pause gerne mal einen Mittagsschlaf. 20 Minuten Powernapping, das reicht vollkommen, um sich fit und gestärkt zu fühlen und die Akkus wieder aufzuladen. Länger sollte auch gar nicht geschlafen werden, denn nach einer halben Stunde fällt man in den Tiefschlaf und fühlt sich nach dem Aufwachen eher matt und träge.

Die Herausforderung hier ist nur, dass es manchmal gar nicht so leicht ist ungestört ein kleines Schläfchen zu halten. Vor allem in Großraumbüros ist es eher ein Ding der Unmöglichkeit. Schaffen Sie Ruheräume für Ihre Mitarbeiter und schenken Sie Ihnen eine Rückzugsmöglichkeit. Ergebnis: Traumhaft entspannte Mitarbeiter.

Fazit: Fakt ist, die Bedürfnisse der Mitarbeiter sind unterschiedlich. Wer den ganzen Tag nur in irgendwelchen Meetings, Kundengesprächen und Telefonkonferenzen steckt, der sucht in seiner Mittagspause wohl eher die Ruhe und Erholung. Wer hingegen den ganzen Tag konzentriert an seinem Schreibtisch sitzt, der brauch zwischendurch mal etwas Bewegung, um sich wieder wohl zu fühlen und effektiv weiter arbeiten zu können. Wer seinen Mitarbeitern abwechslungsreiche Möglichkeiten bietet wieder Energie zu tanken, der darf sich über tatkräftige Angestellte freuen, die es ihrem Chef sicher danken werden.

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.