Mann wühlt in leerer Brieftasche

Umzug, Weltreise oder Hochzeit auf Kosten des Chefs? Privatleben trifft Personalmanagement

Von Personalabrechnungen, Sabatticals und betrieblicher Kinderbetreuung

Hochzeit, Scheidung und Co: Was muss der Chef beachtenEgal ob ein Mitarbeiter umzieht, heiratet, ein Kind bekommt oder zu einem anderen Glauben konvertiert: Das alles spiegelt sich in der Personalplanung, den Gehaltsabrechnungen und auf dem Konto des Arbeitgebers wider. Ändert sich der Familienstand eines Angestellten, ändert sich die Steuerklasse, ändert sich die Religionszugehörigkeit oder der Anspruch auf Elterngeld, so ändern sich auch die Abrechnungsdaten. Kann ein Mitarbeiter wegen eines Wohnortwechsels oder wegen eines Todesfalls in der Familie beziehungsweise einer bevorstehenden Beerdigung nicht zur Arbeit erscheinen, so steht ihm nach § 616 des BGB Sonderurlaub zu. Der Chef muss auch für diese Zeit ohne Leistung zu erhalten das Gehalt weiterzahlen und ggf. eine Ersatzkraft organisieren.

Privates wird also zwangsläufig auch zur Chefsache, selbst wenn es um die Familienplanung, die Altersvorsorge oder gar den Wunsch nach einer Weltreise im Rahmen eines Sabbaticals geht. Doch wie können Sie als Arbeitgeber bei all diesen Pflichten, stetigen Änderungen und Ereignissen im Leben Ihrer Mitarbeiter den Überblick behalten und am Ende sogar noch von den privaten Entwicklungen Ihrer Angestellten profitieren?

Die Personalabrechnung: Hilfreich ist es, wenn Sie als Arbeitgeber eine intelligente Softwarelösung für die Buchhaltung bereitstellen, die all diese Daten und Informationen aktuell verwaltet und die rechtssichere Lohn-und Gehaltsabrechnung ohne großen Zeitaufwand ermöglicht. Rechtssicherheit ist ein großes Thema, denn gerade in der heutigen Zeit müssen die verschiedensten familiären Konstellationen individuell betrachtet und rechtlich korrekt berücksichtigt werden. Softwarelösungen mit Online- Service-Center und breit gefächertem und vor allem aktuellem Rechtswissen sind unabdingbar für eine schnelle und gesetzlich korrekte Lohn- und Gehaltsabrechnung.

Das Gehaltsextra: Zuschüsse für Mitarbeiter müssen nicht immer monetärer Art sein und können auch in Form von Sachzuwendungen an Ihre Arbeitnehmer vergeben werden. Essensgutscheine für die Kantine oder ein Kindergartenzuschuss sind im Rahmen der 44 Euro-Grenze von der Steuer befreit und ab 2015 können Extraleistungen zu besonderen Anlässen bis zu einem Wert von 60 Euro steuerfrei vergeben werden, auch als Geschenk an Arbeitnehmer zur Hochzeit oder zur Geburt eines Kindes.

Die Betriebsrente: Mit einer Direkt-Police als Rentenversicherung für die Belegschaft erhalten die Angestellten nicht nur ihre Leistungen, Arbeitgeber wie Arbeitnehmer sparen auch noch an Steuern und Sozialabgaben. Pro Jahr und Nase können bis zu vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze (2015 voraussichtlich 2904 Euro) abgabefrei in die bAV eingezahlt werden.

Das Sabattical: Einen Mitarbeiter ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr frei zustellen hört sich erst einmal nicht besonders vorteilhaft für das Unternehmen an, kann aber durchaus nützlich für das Employer Branding und Ihr Image als guter Arbeitgeber sein. Erzählt der Arbeitnehmer von seinen tollen Erlebnissen, die er danke seines Chefs genießen dufte und teilt seine Erfahrungen in seinen sozialen Netzwerken und auf Bewertungsplattformen für Arbeitgeber, verbreitet sich dies auf viralem Wege quasi in Echtzeit und ist sicherlich in Zeiten des Fachkräftemangels eine gute Werbung für das Unternehmen.

Die betriebliche Kinderbetreuung: Gleiches in Sachen positive Arbeitgebermarke gilt auch für die Einrichtung einer betrieblichen Kinderbetreuung. Diese zahlt nicht nur auf die das Image des Unternehmens als beliebter Arbeitgeber ein, sondern wird von diversen Ministerien und Institutionen wie dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Freiburg bezuschusst. Eine Investition, die sich nicht nur für Ihre Mitarbeiter mit Familienzuwachs rentieren kann: Erfolgsfaktor Familie

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.