Frau hält vorm Gesicht ein Bild von lachendem Mund

Die Fun-Theorie: Mehr Produktivität durch Spaß an der Arbeit

So haben Ihre Mitarbeiter mehr Freude an ihren Aufgaben

Fun TheorieHaben Sie schon einmal etwas von der Fun-Theorie gehört? Hierbei handelt es sich genauer gesagt um die These eines Automobilherstellers, welche er im Rahmen einer Werbekampagne aufstellte. Diese soll zeigen, wie das Verhalten und die Leistungen von Angestellten auf der Arbeit optimiert werden können, in dem man als Führungskraft dafür sorgt, dass die Mitarbeiter mehr Spaß haben an dem, was sie tun. Ihr Spieltrieb soll geweckt werden.

Diese Fun-Theorie kann auch in anderen Bereichen zur Steigerung der Freude an der Arbeit und damit der Produktivitätssteigerung und sogar Gesunderhaltung eingesetzt werden. Denn auch das Gesundheitsverhalten der Mitarbeiter kann durch genügend Spaß verändert werden.

Ein gutes Beispiel hierfür ist das sogenannte „Treppen-Klavier“. Menschen, die gerade aus der U-Bahn steigen, nutzen oft nur die bequeme Rolltreppe, um sich nicht „überanstrengen“ zu müssen. Dabei würde es jeder Person durchaus mal gut tun, die normalen Treppen zu benutzen. In Schweden wurden dann die Treppen einer U-Bahnstation so präpariert, dass sie optisch an ein Klavier erinnerten. Doch nicht nur das, sie wurden sogar soweit präpariert, dass jede Stufe einen bestimmten Ton von sich gab, wenn sie betreten wurde.
Der Erfolg war sichtbar, denn immer mehr Menschen nutzen das Treppen-Klavier, um auf die Straße zu gelangen. Das heißt, sie bewegten sich mehr und dadurch gab es auch einen positiven Effekt für das Gesundheitsverhalten.
Fakt ist, dass die Wirksamkeit der Fun-Theorie durch wissenschaftliche Studien bestätigt worden ist.

Über www.thefuntheory.com finden Sie Ideen und Projekte, wie man durch Spaß das Verhalten anderer verbessern kann. Lassen Sie sich inspirieren und sehen Sie was man erreichen kann, wenn man Spaß ernst nimmt.

 

 

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.