Nachwuchsförderung und Talentmanagement

Azubi Recruiting: Jeder 3. Ausbildungsplatz wieder nicht vergeben?

Herausforderung Fachkräftemangel – 7 Tipps und ein kostenloses Whitepaper für effizientes Azubi-Recruiting & Co.

Nächste Woche ist es wieder soweit, es wird wieder Abitur geschrieben und eine neue Riege an Nachwuchskräften startet spätestens im Spätsommer diesen Jahres ins Berufsleben. Haben Sie für 2017 schon den passenden Azubi gefunden?

Die traurige Nachricht aus 2015 und 2016: Jeder 3. Ausbildungsplatz konnte nicht besetzt werden.

Die Süddeutsche Zeitung berichtete: „Deutschlandweit konnten {…} 31 Prozent, im Osten sogar 45 Prozent der Ausbildungsplätze nicht besetzt werden.“ Dies ging aus einer Studie der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) für 2015/2016 hervor. „Die Lage war für die Unternehmen noch nie so dramatisch wie jetzt“, so DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Grund dafür soll vor allem fehlende Kompetenz bei den Bewerbern sein. Das heißt im Umkehrschluss aber auch, dass zahlreiche Jugendliche ohne Ausbildungsplatz dastehen.

Deutsche Unternehmen (etwa jedes zweite) klagen nach der IHK-Studie vor allem über mangelnde Mathematik- und Deutschkenntnisse. Auch die Motivation und das Engagement seien problematisch zu werten und die jungen Menschen sehr viel weniger belastbar. Nach Aussage des Statistischen Bundesamtes starteten seit der Wiedervereinigung 1990 nie weniger Jugendliche eine Ausbildung.

Was also tun, um das Problem zu lösen und 2017 nicht wieder vor den gleichen Problemen zu stehen?

  1. Betreiben Sie mobiles Azubi-Marketing, junge Menschen suchen heute ohnehin häufig über das Smartphone
  2. Nutzen Sie soziale Netzwerke wie kununu.de
  3. Organisieren Sie firmeninterne Schulungen und Weiterbildungsprogramme für Nachwuchstalente und neue Azubis
  4. Sorgen Sie für Elan und Motivation durch zum Beispiel bargeldlose Extras als Anreiz
  5. Setzen Sie auf Gamification – spielerische Lernprojekte, die auch den Ehrgeiz fördern (Ranglisten, High Scores…)
  6. Bieten Sie individuelle Betreuungsangebote wie Paten und Mentoren: https://blog.sodexo-benefits.de/personalentwicklung/der-chef-als-trainer-fuer-die-talente-von-morgen/
  7. Lassen Sie Azubis für Sie sprechen, die schon länger im Unternehmen sind. Das ist authentisch und genießt bei jungen Menschen einen besonders hohen Trust. DER Touristik ist dies über ein Video besonders gut gelungen:

 

Fazit: Wer heute Fachkräfte finden und den Nachwuchs im Unternehmen fördern möchte, der muss selbst aktiv im Azubi Recruiting werden und etwas für den Erhalt der firmeneigenen Talentbildung und den Wissenstransfer tun. Dies ist schon lange kein Selbstläufer mehr, doch immer noch ein wichtiger Part zum Bestehen am Markt. Den einen perfekten Azubi gibt es vielleicht nicht, aber mit den richtigen Methoden können junge Menschen gefördert, individuelle Stärken gepusht und Nachwuchskräfte aufgebaut werden.

Azubis binden und motivierenMehr Informationen, wie Sie junge Fachkräfte gewinnen, integrieren und motivieren können, erhalten Sie im folgenden Whitepaper, welches wir zum kostenlosen Download für Sie bereitgestellt haben:

Whitepaper_Azubi-2017.pdf

 

 

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.