Gruppe lächelnder Mitarbeiter vor einem Laptop

Noch nicht den passenden Azubi gefunden?

Azubi-Marketing 2.0: So gewinnen und punkten Sie heute bei jungen Nachwuchstalenten

Azubi-Marketing 2.0

Azubi-Marketing zielt auf junge Talente ab

Vielen Betrieben fällt es heute immer schwerer die passenden Auszubildenden zu finden und bei zahlreichen Unternehmen sind die Ausbildungsstellen Anfang September immer noch nicht besetzt. Umgekehrt haben viele Absolventen immer noch keinen Ausbildungsplatz finden können. Man spricht hier auch von einem sogenannten „Mismatch“ auf dem Ausbildungsmarkt.

Ein Grund dafür könnte sein, dass viele Arbeitgeber immer noch zu wenig auf neue Technologien eingehen und lieber auf eingestaubte Rekrutierungs-Maßnahmen setzen. Erfolgreiches Azubi-Marketing gelingt jedoch nur dem, der dort sucht, wo sich seine Zielgruppe befindet – im Web, auf sozialen Netzwerken oder mobil am Smartphone.

Die meisten Jugendlichen nutzen das Internet um an ihre Informationen zu kommen, auch bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz. Der Bundesverband für Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) bestätigt, dass mittlerweile über die Hälfte der unter 30-jährigen ein internetfähiges Smartphone besitzt und dieses vorrangig für die Websuche einsetzt. Die folgenden Punkte und Portale können in Ihrem Portfolio des Azubi-Marketings hilfreich sein:

1. Besser und gezielter erreicht: Setzen Sie bei der Personalgewinnung auf Youtube-Recruiting-Videos und vor allem auf mobiles Azubi-Marketing. Registrieren Sie sich bei Ausbildungs-Apps wie azubister. Heute suchen und informieren sich Jugendliche im Web und über das Smartphone.

2. Sorgen Sie für ein gutes Arbeitgeberimage und nutzen Sie dafür soziale Netzwerke wie www.kununu.de.

3. Gestalten Sie die Ausbildung attraktiver zum Beispiel mit einem dualen Ausbildungsangebot und sorgen Sie für langfristig umfangreiche Karriere-Chancen im Unternehmen.

4. Bieten Sie individuelle Betreuungsangebote wie Paten/Mentoren für die Neuankömmlinge sowie hausinterne Schulungen – Mitarbeiter lernen von Mitarbeitern.

5. Gehen Sie Schul- und Uni-Kooperationen ein und starten Sie zum Beispiel gemeinsame, seminarbezogene Projekte mit angehenden Absolventen.

6. Azubis werben Azubis: zum Beispiel über Plattformen wie www.watchadoo.com: „Finde Menschen, die so ticken wie du und entdecke ihre Stories & Berufe“, heißt es hier. Man könnte auch von Empfehlungsmarketing für den Job sprechen.

7. Etablieren Sie regelmäßige Veranstaltungen wie einen Tag der offenen Tür oder
nehmen Sie an Berufs- und Ausbildungsmessen teil. Die Jobbörse Kalaydo hat sich für angehende Azubis etwas ganz Besonderes einfallen lassen und veranstaltete ein Azubi-Speeddating im Hochseilgarten. So macht Jobsuche Spaß.

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.