Fußball liegt auf einem Fußballplatz, eine Mannschaft sitzt im Hintergrund bei einer Besprechung zusammen

Immer den Sieg vor Augen: Motivationstipps von Jogi, Klinsi & Co.

Das können Sie in Sachen Team-Motivation vom Sport lernen

MotivationstrainingFußballmannschaften und Unternehmen haben eine entscheidende Gemeinsamkeit: Die beste Performance kann nur abgerufen werden, wenn jeder Einzelne sein Optimum herausholt. Mentale Stärke und ein gesunder Optimismus sind erfolgsentscheidend, ganz gleich, ob auf dem Fußballfeld oder im Büro. Dementsprechend beschäftigen die großen Fußballvereine wie auch das Management der Nationalmannschaft eine Vielzahl von Motivationstrainern, die durch die gezielte Motivation der einzelnen Spieler dafür sorgen sollen, dass die Mannschaft die nötige Willenskraft beziehungsweise das nötige Selbstbewusstsein aufweist, um erfolgreich spielen zu können. Joachim Löw und seine Trainerkollegen wissen, wie sie ihr Team stets motiviert halten.
Auch in Unternehmen, gerade mittlerer Größe, ist die Leistung der einzelnen Mitarbeiter ein relevanter Faktor für die Leistung des ganzen Unternehmens. Hinkt hier ein Teil hinterher, kann die Mannschaft nicht erfolgreich spielen. Warum also nicht Methoden zum Motivationstraining vom Sport auf die Arbeitswelt übertragen. Lernen Sie von den psychologischen Tricks der Profis – ein Blick über den Tellerrand.

 

Mentale Stärke ist Voraussetzung
Problematisch und essenziell zugleich ist die Motivation gerade, wenn einmal eine längere Durststrecke gespickt mit Misserfolgen zu überstehen ist. Hier sind mentale Stärke, Durchhaltevermögen und vor allem Motivationsmethoden gefragt, die einem die eigenen Stärken vor Augen führen, indem man sich die zurückliegenden Erfolge vergegenwärtigt, in der Sportpsychologie Visualisierung genannt. Legendär ist hier die Motivation von Gerd Müller durch den damaligen Bayern Trainer Dettmar Cramer in der Saison 1975/76. In einer scheinbar nicht enden wollenden Torflaute gefangen, gelang dem „Bomber der Nation“ damals nicht viel. Die Lösung von Cramer: Er rief Müller zu sich und ließ sich von ihm seine schönsten Tor nacherzählen. Durch das Vergegenwärtigen der eigenen Erfolge war Müller schließlich wieder so von sich überzeugt, das folgte was folgen musste: Müller -Tore am Fließband und der 3. Landesmeister Pokal der Bayern in Folge.

Wichtig für eine Mannschaft wie für ein Unternehmen ist auch, dass sich der Einzelne als Teil des Ganzen versteht und ein Verantwortungsgefühl entwickelt. Grundlage hierfür ist, dass sich jeder ernst genommen fühlt und seine Meinung Gehör findet. So greift auch der Bundestrainer Joachim Löw bei der derzeitigen WM zu Maßnahmen, um dies zu erreichen. Löws Trick: die Spieler in Entscheidungsprozesse einzubinden und ihnen gewisse Spielräume für Entscheidungen zu überlassen. Dass die Mannschaft damit auch mal auf die Nase fällt, wie es wörtlich beispielsweise bei der missglückten Freistoßvariante im Spiel gegen Algerien der Fall war, ist ein aus Führungssicht verschmerzbarer Patzer, wenn die Spieler durch diese Entscheidungsfreiheit ein größeres Mannschaftsgefühl aufbauen.

Der feste Glaube an den Sieg
Jürgen Klinsmann hingegen setzte bei seinem Team auf den Glauben an etwas und auf positives Denken. So veranlasste er seine Spieler beispielsweise ihr Rückflugticket von Brasilien erst am letzten Tag der WM zu buchen und somit davon zu einhundert Prozent davon auszugehen, dass sie es bis ins Finale kommen. Ganz bis dahin hat es nicht gereicht, jedoch ist die amerikanische Mannschaft bei dieser Weltmeisterschaft so weit gekommen wie noch nie. Klinsi habe solch überzeugende Motivationsreden gehalten, dass seine Kicker gar nicht anders konnten, als an sich zu glauben, so einer der Spieler.
Und der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge.

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.