Beine neben auf Boden gemalten Wegpfeilen

Haben Sie’s eilig? Dann gehen Sie einen Umweg!

Wie kleine Auszeiten bei der (Selbst-) Motivation helfen

Mitarbeitermotivation und SelbstmotivationDie Kunst der Mitarbeiter- und Selbstmotivation: „Wenn Du es eilig hast, geh einen Umweg.“ Dieses schöner japanische Sprichwort entspricht in etwa dem deutschen „Eile mit Weile“. Und doch finde ich den Satz aus Nippon viel treffender. Erst einmal lässt er uns stutzen: „Wenn ich es eilig habe, gehe ich doch erst recht den direkten Weg! Was soll ich mich da noch irgendwo verfransen – dann bin ich ja noch später dran mit allem!“

Doch beim zweiten Nachdenken wird klar, wie gut das Bild ist. Sogar, wenn man den Satz ganz wörtlich nimmt. Überlegen Sie mal: Wie laufen Sie, wenn Sie es eilig haben? In der Regel sind wir in solchen Situationen ziemlich angespannt. Unsere Gedanken sind schon mit der kommenden Aufgabe beschäftigt, während unser Körper relativ rücksichtslos durch die Welt hetzt. Meistens geht es uns in solchen Situationen gar nicht gut. Wir fühlen uns gestresst und manchmal sogar aggressiv.

Wäre es in dieser Situation nicht wunderbar, einen kleinen Umweg zu machen? Zum Beispiel durch den kleinen Stadtpark, gleich um die Ecke? Wer Umwege bewusst einlegt, schafft nämlich Raum für Besinnung. Kann innehalten. Kann durchatmen. Erst dann ist es uns möglich, unser Bewusstsein auf das Hier und Jetzt zu richten und zu fragen: „Wie geht es mir eigentlich?“ Kopf und Körper finden wieder zu einer Einheit. Dafür reichen schon wenige Momente – so lange wir diese Momente ganz bewusst wahrnehmen.

Natürlich müssen Sie ab jetzt nicht immer Umwege gehen, wenn Sie es mal eilig haben. Manchmal kann es sinnvoll sein, sich zu beeilen. Aber trotzdem ist es eine gute Sache, das japanische Sprichwort im Kopf zu haben. Denn Umwege können wir im Alltag ständig gehen – ohne uns bewegen zu müssen.

Es gibt auch geistige Umwege, die uns gut tun!

Ein Beispiel: Sie sitzen am Arbeitsplatz. Ihr Kalender ist übervoll. Sie halten kaum mehr Schritt! Ihre Aufmerksamkeit springt von einer Aufgabe zur nächsten: Sie bereiten eigentlich das nächste Meeting vor. Zeitgleich klingeln immer wieder Emails ins Postfach, die Sie nebenbei beantworten. Das Telefon klingelt und Sie heben ab. Und dann wandert Ihr Kopf auch noch zu all den Terminen, die morgen anstehen. Und die Gespräche von gestern haben Sie ja auch noch nicht nachbereitet…!

Merken Sie etwas? Ihr Geist hetzt. Warum gehen Sie in dieser Situation nicht mal einen kleinen Umweg? Probieren Sie es mal! Stehen Sie auf, strecken Sie sich. Gehen Sie irgendwohin, wo es still ist. Und sei es nur die Mitarbeitertoilette. Machen Sie dort für wenige Augenblicke die Augen zu. Denken Sie an einen Ort, den Sie besonders lieben. Zum Beispiel der Strand, an dem Sie letzten Sommer gefaulenzt haben. Stellen Sie sich genau vor, wie es dort war! Spüren Sie die Sonne auf der Haut? Hören Sie das Rauschen der Wellen? Fühlen Sie den Sand zwischen Ihren Zehen?

Denken Sie sich mal genau in diese wunderbare Situation ein – den Rest der Welt haben Sie für diesen kleinen geistigen Umweg für wenige Minuten hinter sich gelassen. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem. Merken Sie, wie Sie tiefer atmen als vorher? Fokussieren Sie sich für zwei Minuten, das reicht schon. Dann strecken Sie sich noch mal, atmen bewusst tief ein und aus. Und gehen zurück an den Schreibtisch.

Für die meisten Menschen reichen solche kleinen Umwege schon aus, um Kraft zu schöpfen. Sie kehren zurück mit einem klareren Fokus: „Anstatt alles gleichzeitig zu machen, mache ich eins nach dem Anderen!“ Und sie nutzen die Gelassenheit vom Umweg zum Strand, um sich zu sagen: „Ich mag viel zu tun haben. Aber stressen muss ich mich deshalb nicht.“

Also: Gehen Sie Umwege. Gerade, wenn Sie es eilig haben. Es wird Ihnen gut tun.

Über Nicola Fritze

Nicola Fritze ist erfolgreiche Rednerin, Trainerin, Podcasterin und Buchautorin zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Motivation. Die Pädagogin ist zudem gefragte Beraterin für Unternehmen zu strategischen Fragen der Mitarbeitermotivation. Ihr Buch „Motivier Dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“ ist seit 2013 auf dem Markt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.nicolafritze.de.