Mann hat fett das Wort Motivation in seinen Block geschrieben

Flow-Erlebnis: So geht Motivation und Begeisterung im Berufsalltag

Motivation am Montag von Nicola Fritze, Expertin für Persönlichkeitsentwicklung und Motivation

Motivation am Arbeitsplatz„Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, umso besser wird sie bezahlt.“
Mark Twain

Raten Sie mal: Wo haben wir in unserem Leben die meisten Flow-Erlebnisse?

Flow meint das Gefühl, ganz eins zu sein mit dem, was wir gerade machen. Die Zeit eilt vorbei, ohne dass wir es merken. Wir fühlen uns hellwach, sind hoch konzentriert. Wir fühlen uns ausgeglichen und zufrieden und richten unsere Aufmerksamkeit ganz auf diesen Moment. Wenn Sie das kennen, haben Sie selbst schon einmal ein Flow-Erlebnis gehabt.

Also: Was glauben Sie? Wo fühlen wir den Flow am häufigsten? In der Freizeit? Wenn wir Zeit mit unserem Partner oder unseren Kindern verbringen? Im Urlaub?

Aber nein: Beim Arbeiten! Psychologen wissen schon lange, dass wir nirgends häufiger in den Flow kommen als am Arbeitsplatz. Etwas zu Unrecht verbinden wir Arbeit gedanklich vor allem mit Begriffen wie Pflicht, Disziplin oder Mühsal. Tatsächlich sind unsere Erlebnisse deutlich vielseitiger. Kollegialität und Verbundenheit, Engagement und Konzentration, Anerkennung und Loyalität gehören eben auch zum Arbeitsleben dazu.

Tatsächlich prägen diese positiven Erlebnisse das Bild unseres Berufsalltags viel mehr, als wir es allgemein denken. In Berlin habe ich neulich eine (nicht repräsentative) Umfrage gesehen, dass 92 Prozent aller Berliner Spaß an ihrem Job haben. 92 Prozent! Wer hätte das gedacht? Ich, um ganz ehrlich zu sein, nicht.

Spaß im Beruf hin oder her: Wir alle wissen, dass kein Job perfekt ist. Auch wenn wir positiv gegenüber unserer Arbeit eingestellt sind, gibt es sicherlich hier und da Bereiche, die wir verbessern können. Damit will ich Ihnen jetzt nicht Ihre Freude am Beruf madig machen. Ganz im Gegenteil: Ihre Begeisterung für Ihren Berufsalltag ist die beste Grundlage, Ihren Job noch besser zu gestalten!

Überlegen Sie sich also einmal: Welche Teile Ihres Berufs lieben Sie ganz besonders? Bei welchen Aufgaben gehen Sie besonders auf? In welchen Momenten geraten Sie am ehesten in den Flow? Was fällt Ihnen besonders leicht und gibt Ihnen vielleicht sogar Energie? Diese Momente sind es doch, die Sie weiter ausbauen wollen, oder?

Fragen Sie sich also: Wie kann ich diese positiven Erlebnisse öfter haben? Welche Aufgaben, die ich nicht so gerne mag, will ich hierfür abgeben oder zumindest reduzieren? Gibt es eventuell Kollegen, die mir Aufgaben abnehmen und dafür welche hergeben, die mir leicht fallen? Oder kann ich mit meinem Chef verhandeln, dass mein Arbeitsbereich noch mehr zum Flow-Bereich wird?

Trauen Sie sich das einmal. Sie werden sehen: Das Nachdenken über das Gute, Schöne, Leichte im Arbeitsleben macht Ihnen Lust auf mehr. Gut so! Nutzen Sie diese Grundeinstellung, um sich mehr von dem zu nehmen, was Sie lieben. Ihre positive Grundeinstellung und Ihre Begeisterung für Ihren Alltag sind hierfür die besten Antreiber.

Über Nicola Fritze

Nicola Fritze ist erfolgreiche Rednerin, Trainerin, Podcasterin und Buchautorin zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Motivation. Die Pädagogin ist zudem gefragte Beraterin für Unternehmen zu strategischen Fragen der Mitarbeitermotivation. Ihr Buch „Motivier Dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“ ist seit 2013 auf dem Markt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.nicolafritze.de.