Händeschütteln zweier Business-Männer vor Sonnenuntergang-Panorama

Entscheidungen treffen: So erreichen Sie das Optimum

Mitarbeitermotivation durch Kommunikation und Persönlichkeitstrainings von Carolin Flores

Carolin FloresFür Führungskräfte ist der Umgang mit den Mitarbeitern entscheidend für die Motivation und Leistung der Angestellten und damit letztendlich für den gesamten Unternehmenserfolg. Das Maximum aus seinem Team herausholen kann nur, wer einmal selbst reflektiert, den eigenen Führungsstil unter die Lupe nimmt und aus alten Verhaltensmustern ausbricht. Mehr geht immer. Das weiß auch Business-Trainerin Carolin Flores. Sie ist spezialisiert auf die Entwicklung von Führungskräften und weiß, wie Entscheider das Optimum erreichen können. Von der Persönlichkeitsentwicklung bis hin zum Ziel-, Zeit- und Selbstmanagement: Frau Flores kennt die Methoden, wie Unternehmer, Chefs, Abteilungsleiter und Manager sich selbst und andere besser führen und ihre Ziele leichter erreichen können.

1. Hallo Frau Flores, worauf kommt es Ihrer Meinung nach heute bei Führungskräften besonders an? Vor welchen Herausforderungen werden sie in Zukunft stehen, gerade wenn es um die Mitarbeitermotivation und Treffen von Entscheidungen geht?

Die Netz-Ökonomie des 21. Jahrhunderts taktet mit Hochgeschwindigkeit und für viele Führungskräfte ist der Druck schon enorm. Die Herausforderung bei all dieser Dynamik und Komplexität ist, diesen Druck nicht weiterzugeben. Führungskräfte sind heute gut beraten, wenn sie zu allererst sich selbst kennen und wissen, wofür sie stehen. Dann fällt es ihnen auch viel leichter, Mitarbeiter zu führen. Führung heute heißt, genau das richtige Maß zwischen Fördern und Fordern zu finden und jeden Mitarbeiter individuell zu coachen. Entscheider werden so mehr und mehr zu Beziehungsmanagern, die für die Mitarbeiter die geeigneten Rahmenbedingungen schaffen. Dieser Trend wird sich in Zukunft noch verstärken, denn es kommen junge Generationen in die Unternehmen, die mit einem völlig anderen Selbstverständnis aufgewachsen sind. Anweisungen und Bonus-Zahlungen verpuffen bei denen wirkungslos.

2. Wie sieht ein Training für Führungskräfte bei Ihnen aus? Was genau ist das Lernziel, das Sie vermitteln?

Meine Kunden erfahren in meinen Trainings, wie sie sich selbst und andere besser führen, damit sie ihre Ziele leichter erreichen. Die wenigsten Menschen werden als erfolgreiche Führungskraft geboren und auch in vielen Ausbildungen steht die Vermittlung von Führungskompetenzen auf dem Lehrplan nicht sehr weit oben.  In der Realität reiben sich die Führungskräfte dann auf. Es geht auch anders. Eine Leadership-Analyse stellt deshalb zuerst Transparenz über die Entwicklungspotenziale her. Dann werden genau die Verhaltensweisen trainiert, die jede Führungskraft zu einer nachhaltig erfolgreichen machen. Da Verhaltensänderungen immer Zeit benötigen, finden meine Programme in Intervallen statt. Dabei wechseln Trainingstage und Umsetzungsphasen miteinander ab. Auf die sofortige Umsetzung kommt es an, damit das Training Wirkung zeigen kann. Dieses Vorgehen ist inzwischen 13fach ausgezeichnet.

3. Erzählen Sie doch bitte noch etwas mehr über die Persönlichkeitstrainings.

Persönlichkeit kann man nicht trainieren. Im Wesentlichen geht es darum herauszufinden, wer man ist und welche Facetten der Persönlichkeit für einen eher förderlich und welche eher hinderlich sind. Wir denken immer, alle anderen sind so wie wir selbst, um dann herauszufinden, dass das nicht so ist. Im schlimmsten Fall stoßen wir andere vor den Kopf und wundern uns, warum. Für die Motivation von Mitarbeitern keine gute Voraussetzung.

4. Wie wichtig ist die Kommunikation für die Mitarbeitermotivation?

Wenn ich als Führungskraft beispielsweise herausfinden möchte, wie es meinen Mitarbeitern geht oder was sie brauchen, um die Ziele zu erreichen, dann muss ich mit ihnen reden. 52 % der Mitarbeiter geben an, in den letzten zwei Jahren kein Mitarbeitergespräch gehabt zu haben. Ich glaube, dahinter steckt keine böse Absicht. Viele Führungskräfte finden einfachen keine passenden Worte. Und genau das trainieren wir dann. Mitarbeiter wollen individuell angesprochen werden. Führungskräfte von heute coachen ihre Mitarbeiter auf dem Weg zur Zielerreichung – und das nur mit Fragen. Führungskräfte gewinnen dadurch enorm an Durchsetzungskraft und erhöhen die Mitarbeiterzufriedenheit.

5.  Haben Sie noch einen besonderen Tipp für unsere Leser?

Ja! Einen echten Motivations-Tipp: Wenn etwas schief gegangen ist, fragen Sie als Führungskraft nie „Wer ist schuld?“, sondern „Was haben wir daraus gelernt?“.

 

Herzlichen Dank für das Interview.

 

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.