Schöne neue Arbeitswelt: Experimentieren Sie!

Ein Hoch auf das Experiment! Wie Sie mit Tests die Mitarbeiterführung an die neue Arbeitswelt anpassen

Motivation am Montag von Nicola Fritze, Expertin für Persönlichkeitsentwicklung und Motivation

Wann immer ich in Unternehmen Vorträge zu Motivation und Selbstmotivation halte, geschieht folgendes: Sobald ich von der Bühne runter bin, nähern sich mir einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sagen in etwa folgendes: „Frau Fritze, wir sind motiviert und wollen viel Neues wagen. Aber unser Chef mag nicht! Was sollen wir tun?“ Kurz danach kommen dann Führungskräfte auf mich zu und sagen: „Ich habe so viel Lust, etwas zu verändern. Aber mein Team zieht nicht mit!“

Hinter diesen Begegnungen verbirgt sich ein Phänomen. Chefinnen und Chefs denken, dass ihre Teams keine Veränderungen wollen. Und die Teams werfen genau dasselbe ihren Vorgesetzten vor. Manchmal scheint mir, ich sei die einzige, die zwischendrin mal mit beiden Seiten redet!

Experimente helfen gegen Misstrauen in der Mitarbeiterführung

Gerade wenn es um neue Arbeitskultur geht, regiert das Misstrauen. Manche im Team wünschen sich offene, flexible Arbeitsprinzipien und propagieren von Home Office bis Results only die breite Palette der neuen Arbeitswelt. Andere sind da viel vorsichtiger und bauen lieber auf Sicherheit: wieso lieb gewonnene Routinen aufgeben, wenn sie für einen selbst funktionieren?

Was können Führungskräfte in einer solchen Situation tun? Ganz einfach: Experimentieren Sie!

Denn es ist doch so: wenn Sie als Führungskraft auf Ihr Team zugehen und lauter Innovationen verkünden, ist Ihnen der Widerstand eines guten Teils Ihrer Mannschaft so gut wie sicher. Manche mögen begeistert sein. Aber die Skeptiker gehen in solchen Momenten schnell auf die Barrikaden.

Viel besser ist es deshalb, Schritt für Schritt vorzugehen. Wenn Sie eine gute Idee haben, preschen Sie nicht direkt nach vorn. Sondern erzählen Sie Ihrem Team, was Sie planen ­– und einigen Sie sich auf einen begrenzten Zeitraum, in dem das Neue ausprobiert wird, um Erfahrungen damit zu sammeln.

Schöne neue Arbeitswelt: Vereinbaren Sie klare Prinzipien

Der Vorteil: Wenn die Idee nicht gut war, können Sie das Experiment einfach einstampfen. Viel wichtiger aber ist, dass sich Skeptiker eher auf den Plan einlassen können, weil es eine klare zeitliche Begrenzung gibt. Und alle Beteiligten haben die Möglichkeit, das Experiment zu evaluieren und gegebenenfalls zu verbessern. Das übergibt Verantwortung ins Team, und entlastet Sie davon, einen perfekten Plan erarbeiten zu müssen.

Entscheidend ist, dass Sie als Führungskraft das Experiment ernst nehmen. Dazu gehört, dass Sie mit Ihrem Team einen klaren Versuchszeitraum vereinbaren ­­– inklusive der Kriterien, nach denen Erfolg oder Misserfolg festgestellt wird. Dazu braucht es eine feste Deadline, und ein im Voraus anberaumtes Meeting, in dem gemeinsam evaluiert und verbessert wird. Und am Schluss auch Ihre Offenheit, Ihre Idee fallen zu lassen, wenn das Team sagt: war nix!

Über Nicola Fritze

Nicola Fritze ist erfolgreiche Rednerin, Trainerin, Podcasterin und Buchautorin zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Motivation. Die Pädagogin ist zudem gefragte Beraterin für Unternehmen zu strategischen Fragen der Mitarbeitermotivation. Ihr Buch „Motivier Dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“ ist seit 2013 auf dem Markt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.nicolafritze.de.