Umgang mit schwierigen Mitarbeitern

Die effektivsten Vorgehensweisen bei schwierigen Besprechungsteilnehmern ( Checkliste)

Speed up your business – eine Kolumne von Prof. Dr. Christian Zielke, Business Coach, Buchautor und Impulsgeber

Schwierige Besprechungsteilnehmer rauben einem oft Zeit und Nerven. Dies muss nicht sein. Hier wirkungsvolle Vorgehensweisen für Führungskräfte für den Umgang mit schwierigen Besprechungsteilnehmern:

Zurückhaltung und Schweigsamkeit:

  • Tolerieren, nicht sofort intervenieren
  • Immer wieder Blickkontakt aufnehmen, Zurückhalten­de nicht „vergessen“
  • Im Verlauf der Besprechung Anknüpfungspunkte zum Arbeitsfeld und zur Kompetenz des Zurückhaltenden suchen; nach persönlichen Erfahrungen fragen
  • Bei Zurückhaltung der gesamten Gruppe Partner- und Gruppenarbeit einführen, um „Auftauen“ zu erleichtern

Dominierende Teilnehmer:

  • Raum geben; Vorschläge und Ideen artikulieren lassen
  • Ideen und Engagement würdigen
  • Fragen stellen oder die Gruppe Fragen stellen lassen
  • Gruppe Stellung nehmen lassen
  • Als Besprechungsleiter keine Rivalität aufbauen und sich nicht beeindrucken lassen (auch wenn der Betref­fende nach vorne kommt und es scheint, als wolle er selbst die Moderation übernehmen)
  • Wenn der Beitrag des Betreffenden geendet hat, sich für die Anregungen bedanken und mit der Moderation fortfahren

Monologisieren, überlange Beiträge:

  • Wertschätzung aufrechterhalten
  • Die Vielzahl der genannten Aspekte würdigen
  • Taktvoll bremsen
  • Bei passender Gelegenheit insgesamt um kurze Beiträ­ge bitten

Aggressives Verhalten:

  • Ruhig bleiben
  • Rückmelden, dass das große emotionale Engagement des Beitragenden wahrgenommen wird – gemäßigte Worte verwenden
  • Bei diffuser Erregung: Gegebenenfalls fragen, wer kon­kret der Adressat des Ärgers ist (diese Frage allein ver­ringert oft schon das Erregungsniveau)

Nörgeln, dauerndes Kritisieren, Killerphrasen:

  • Die Gruppe den Gehalt der Kritik neutral analysieren lassen
  • Den Betreffenden fragen, wo der wirkliche Grund der Unzufriedenheit liegt …
  • Anschließend mit der Gruppe klären, ob die Bearbei­tung der Unzufriedenheit in das Meeting gehört oder ein anderes Forum braucht

Persönliche Angriffe und Abwertungen:

  • Vorgehen eindeutig und unmittelbar konfrontieren (da­bei fair bleiben); deutlich machen, dass das Verhalten nicht akzeptiert wird

Flotte Sprüche, Clownerie:

  • Sich an dem anregenden und auflockernden Verhalten, so lange es in Grenzen bleibt, erfreuen – positive Wir­kungen würdigen
  • Wird deutlich, dass andere Teilnehmer sich gestört füh­len, den Betreffenden um Darstellung seiner Position zur gerade behandelten Sachfrage bitten – anschlie­ßend die Gruppe Stellung nehmen lassen. Auf diese Weise den Betreffenden in die Erörterung integrieren
  • Bei massiver Störung der Gruppe: Gruppe taktvoll zu dem Verhalten Stellung nehmen lassen – z.B. in Form einer Regelformulierung: „Wie wollen wir in der Grup­pe mit auflockerndem Verhalten umgehen?“
  • Notfalls Vier-Augen-Gespräch suchen

In diesem Sinne: Viel Erfolg für die nächsten Besprechungen.

Über Christian Zielke

Senior Berater, Experte und Professor, Rechtsanwalt, Buchautor, zertifizierter Shaolin-Personal-Trainer, gern gesehener Gast und Experte in diversen TV-Formaten: Prof. Dr. Zielke gibt u.a. Business Coachings und hält Vorträge wie „Speed-up our Business“ oder „Kommunikation und wirksames Führen“. Ein absoluter Allrounder und wertvoller Impulsgeber für Unternehmen.