Arbeitnehmerin hält sich Herz aus Pappe vor das Auge

Bei Mitarbeitern beliebt: So werden Sie der Chef der Herzen

Von Emotionen, Transparenz und Vertrauen

Der beliebte BossAls Chef muss man oft undankbare Entscheidungen treffen, auf der einen Seite den Erfolg des Unternehmens, auf der anderen Seite das Wohl der Mitarbeiter sicherstellen. Wenn es hart auf hart kommt sind Sie es als Chef und/oder Führungskraft, der Gehaltskürzungen oder Personalkürzungen vornehmen und verkünden muss. Wie Sie trotzdem ein beliebter Chef bleiben, für den die Angestellten gerne und mit viel Motivation und Engagement an die Arbeit gehen, das erfahren Sie hier:

Mitarbeiter integrieren
… und transparent kommunizieren: Es ist enorm wichtig, dass ein Chef oder Vorgesetzter trotz unbeliebter Entscheidungen sein Standing und die Akzeptanz innerhalb des Teams beibehält. Genau das ist es, was Sie als Chef auch ausstrahlen müssen. Es muss zu jeder Zeit absolut klar sein, dass Sie nur das Beste für das Unternehmen und die Belegschaft anstreben. Damit dies auch so bei den Angestellten ankommt sollte besonders in Krisenzeiten transparent kommuniziert und Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse integriert werden. Zum einen erkennen die Angestellten, wie viel Wert ihrem Wort im Unternehmen beigemessen wird, zum anderen kann der Chef für eine unpopuläre Entscheidung nicht allein verantwortlich gemacht werden. [inlinetweet prefix=“null“ tweeter=“null“ suffix=““]Gemeinsame Vereinbarungen bedeuten gemeinsame Verantwortung.[/inlinetweet]

Selbstbestimmung legitimieren
… und Work-Life-Balance sicherstellen. Eine Studie der Online-Plattform kununu.com, über die Mitarbeiter Arbeitgeber bewerten können, zeigt: Angestellten sind flexible Arbeitszeiten, Home Office sowie die Verpflegung im Betrieb am wichtigsten, weit vor der monetären Vergütung. Die viel beschriebene Work-Life-Balance gilt besonders bei der jungen Generation Y als unerlässliches Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen einen Arbeitgeber. Gewähren Sie als beliebter Chef Ihren Angestellten die Möglichkeit, Arbeit und Privatleben leichter in Einklang zu bringen, dann sind Ihnen auch die guten Bewertungen auf kununu und Co. sicher.

Wir-Gefühl stärken
… und Emotion transportieren. Wer es schafft Emotionen zu transportieren, der kann seine Mitarbeiter auch nachhaltig für sich begeistern. Gemeinsam freuen, zusammen Probleme lösen und gemeinsames Erleben bei Team-Events und Challanges schweißen zusammen.

Versprechen halten
… und glaubwürdig sein. Vertrauen gegenüber dem Chef ist ein weiterer wichtiger Aspekt für die Angestellten. Sie müssen wissen, dass das was sie sagen Hand und Fuß hat und sie sich auf Sie verlassen können. So legt ein Mitarbeiter auch in schweren Zeiten die Hand für Sie ins Feuer.

Individuell agieren
… und zuhören. Viele Mitarbeiter haben viele individuelle Bedürfnisse, Wünsche und Charaktere. Diese alle zu berücksichtigen ist nicht immer einfach. Immer ein offenes Ohr für seine Angestellten zu haben, firmeninterne Umfragen und regelmäßige Feedback-Gespräche zu führen kann jedoch Aufschluss geben und sogar dabei helfen, auch schwierige Angestellte besser zu motivieren und von sich zu überzeugen.

Visionen aufzeigen
… und begeistern. Zeigen Sie positive Zukunftsszenarien auf, auch wenn es einmal nicht gut läuft und gehen Sie in Sachen Motivation auch in schweren Zeiten als motiviertes und zuversichtliches Vorbild voran. Ganz nach dem Motto „gemeinsam sind wir stark“. Zusammen durchhalten verbindet: Mitarbeitermotivation in Krisenzeiten

Mitarbeiter loben
… und einmal danke sagen. Wer freut sich nicht über einen Chef, der ab und zu auch mal ein Lob ausspricht und einem das Gefühl gibt, wichtig für das Unternehmen zu sein. Ein ehrlich gemeintes „gut gemacht“ als Zeichen der Anerkennung bezweckt oft mehr, als man glauben mag und sollte für jeden Chef eine echte Herzensangelegenheit sein.

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.