An Weihnachten arbeiten

Bescherung verschoben: Wenn Mitarbeiter auch motiviert an Weihnachten und Silvester arbeiten sollen

4 Motivationsideen für den Feiertagsdienst

  • 16th Dez 2016
  • 0
  • 461

An Weihnachten arbeiten? Bereitschaftsdienst an Silvester? Das verpasst auch der stärksten Motivation einen Hänger. Selbst wenn die meisten Beschäftigten Feiertags- und Notdienste oder Bereitschaft akzeptieren, an diesen Familienfesttagen nicht zu Hause zu sein, macht wehmütig.

Umso wichtiger ist es für den Arbeitgeber, bei denjenigen für positive Stimmung zu sorgen, die Weihnachten oder Silvester keinen Urlaub haben. Ohne großen zusätzlichen Aufwand und teils gar steuerlich abzugsfähig können Sie Ihre Mitarbeiter motivieren und ihnen angemessene persönliche Anerkennung für ihren Einsatz an den Feiertagen zollen. Die folgenden 4 Tipps verraten, wie Sie Ihren Mitarbeitern das Arbeiten konkret versüßen, damit Weihnachten oder Silvester im Büro nicht zum Motivations-Grinch werden.

An Weihnachten und Silvester arbeiten: 4 wertvolle Motivationsideen, die Ihren Mitarbeitern die Arbeit an Feiertagen leichter machen

Viele Kollegen akzeptieren ihren Arbeitseinsatz an Weihnachten als notwendiges Übel. Bereits bei der Berufswahl war ihnen klar, dass sie dieses Schicksal ereilen wird. Manch einer sieht es gar als sein Geschenk an andere, auf das man stolz sein kann. Dennoch ist es für die Motivation Ihrer Mitarbeiter unverzichtbar, dass auch der Arbeitgeber diese Bereitschaft spürbar honoriert.

Motivationsidee #1: Sorgen Sie für eine besondere Arbeitsatmosphäre.
Es ist Weihnachten und Sie haben keine Kerzen? Keinen erleuchteten Weihnachtsbaum? Keine Lebkuchen? Kein gemeinsames Essen? Unvorstellbar. Schaffen Sie passend zum Feiertag für das Team eine angenehme Stimmung am Arbeitsplatz – emotional ansprechend, nicht kitschig. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter selbst, was sie sich wünschen würden, damit sie diesen Arbeitstag als besonders angenehm erleben können.

Motivationsidee #2: Gestatten Sie Ihren Mitarbeitern besondere Ausnahmen.
Der Hund darf mit zur Arbeit, es darf um Mitternacht ein Glas Sekt getrunken werden, Skypen mit der Familie während der Arbeitszeit ist erlaubt. Natürlich richten sich die Sondergenehmigungen nach Ihren Vorschriften. Dennoch gibt es sicher in jedem Beruf oder Betrieb Regelungen, die an besonderen Tagen zugunsten motivierter Mitarbeiter auch mal außer Kraft gesetzt werden können.

Motivationsidee #3: Feiertagszuschläge und Sonderbezüge sind Standard.
Mitarbeitermotivation lässt sich nicht auf Geld reduzieren – sie basiert vor allem auf emotionalen Triebfedern. Nichtsdestotrotz sollte sich der besondere Einsatz auch monetär auszahlen. Führen Sie daher für die hohen Feier- und Festtage finanzielle Zuwendungen wie z.B. Prämien, Feiertagszuschläge oder frei einsetzbare Gutscheine ein, die spürbar im Geldbeutel Ihrer Mitarbeiter ankommen.

Motivationsidee #4: Gleichen Sie die Feiertags-Dienste mit Quality–Time aus.
In vielen Unternehmen wird das Arbeiten an Weihnachten oder Silvester bereits mit zusätzlicher Freizeit honoriert. Machen Sie diese freie Zeit zu etwas Besonderem, indem Sie Ihren Mitarbeitern als Ausgleich für den entgangenen Feiertag ermöglichen, mit Familie oder Freunden etwas Schönes zu unternehmen. Ein exquisiter Restaurantbesuch mit den Liebsten, eine Shopping-Tour mit der besten Freundin oder eine bezahlte Spritztour mit dem Auto – Erlebnis-Gutscheine oder Benefits-Cards bieten hier tolle Incentives. Tipp: Achten Sie darauf, dass die Gutscheine steuerfrei sind.

Festzuhalten bleibt: Ein Blumenstrauß oder ein neuer Kugelschreiber sind sicher nicht die Mittel steigender Mitarbeitermotivation. Begegnen Sie Ihren Mitarbeitern mit Ideen, die von Herzen kommen und fragen Sie sie einfach, was auf ihrer Wunschliste steht. Schon allein damit schaffen Sie eine Anerkennung, die sich direkt auf dem Motivationskonto auszahlen wird.

Übrigens, auch generell eignen sich Blumenstrauß und Kugelschreiber wenig als Weihnachtsgeschenk für Mitarbeiter. Finden Sie lieber eine Lösung, die Platz für individuelle Wünsche lässt. Hier erfahren Sie hier mehr:

Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter

Autor: Daniela Süßenbach 

 

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.