Umgang mit Mitarbeitern 4.0

Umgang mit Mitarbeitern 4.0: Was Sie als Chef beachten sollten

Good Job: 5 praktische Anregungen für Chefs und Führungskräfte

  • 6th Feb 2017
  • 0
  • 136

Im zeitgemäßen Umgang mit Mitarbeitern präsentieren sich Führungskräften heute andere Regeln in der Kommunikation als noch vor ein paar Jahren. Mit der Digitalisierung und dem Eintritt der Generation Y in den Arbeitsmarkt haben sich die sozialen Gepflogenheiten unter Kollegen, mit dem Vorgesetzten und mit dem Unternehmen bzw. dem Arbeitgeber spürbar verändert. Das Regiment der Gutsherren ist definitiv passé, die eiserne Führungsfaust hat Rost angesetzt und das kategorische „Nein“ ist inakzeptabel. Führen auf Augenhöhe ist das einhellige Verständnis, auf das Mitarbeiter über alle Ebenen hinweg bestehen. Die digitale Transformation unserer Arbeitswelt 4.0 bringt zudem neben neuen Produktions- und Arbeitsmethoden auch komplett neue Strukturen für Kommunikation, Kooperation und Kollaboration und erfordert neue Regeln für den Umgang mit Mitarbeitern und Teams.

5 praktische Anregungen für den passenden Umgang mit Mitarbeitern 4.0

 

Weniger reden, mehr zuhören!

Heute ist es wichtiger denn je, mehr zuzuhören. Durch die digitale Transformation verändert sich nicht nur unsere Art zu Leben und zu Arbeiten. Auch die Kommunikation mit- und untereinander wird neu definiert. Die Individualisierung des Einzelnen macht den Umgang mit Mitarbeitern zum multiplen Spagat. Hinzu kommt die vielschichtige Kommunikation: während die einen gerne persönlich kommunizieren, texten andere dauerhaft auf allen Chat und Kommunikationskanälen. Home-Office und Telearbeit sorgen dafür, dass selten alle anwesend sind. Deshalb müssen Sie sicherstellen, dass Sie genau wissen, wen Sie vor sich haben und was er oder sie auf dem Herzen hat. Hören Sie zu und machen Sie sich ein Bild. Wenn Sie reden, seien Sie offen und zugewandt. Passen Sie Ihre Antworten oder Inhalte individuell der Person an, die vor Ihnen sitzt.

Seien Sie klar in Ihrer Kommunikation

Für die funktionierende Zusammenarbeit zwischen Chef und Team muss eines klar sein: Ihre Kommunikation. Sorgen Sie stets dafür, dass Ihre Mitarbeiter wissen, was Sie von ihnen wollen, was sie bis wann wie erwarten und wohin die gemeinsame Reise gehen soll. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Team fokussiert die gemeinsamen Ziele verfolgen kann. Führen Sie nicht, in dem Sie ausschließlich Fragen stellen, sondern leiten Sie an und packen Sie mit zu. So leben Sie Ihre Vorgaben selbst und sind glaubwürdig für Ihr Team. Ihre Leute fühlen sich wahr- und ernstgenommen – die Basis für Wertschätzung und Respekt. Klare Kommunikation ist ein essentieller Baustein für das Funktionieren Ihres Teams, für seine Motivation und seine emotionale Bindung an ihren Arbeitsplatz.

Gute Beziehungen festigen Team und Spirit

Die Identifikation mit ihrer Arbeit nimmt vor allem bei jüngeren Arbeitnehmern stetig ab. Arbeitsplätze werden austauschbar und müssen ins Leben passen statt es zu bestimmen. Was hält Mitarbeiter dann noch in einem Unternehmen? Der Job, der Chef, die Leute! Und genau hier spielen Sie als Führungskraft die entscheidende Rolle: Es erfordert Ihre Führungskraft, die Mitarbeiter emotional zu binden, indem sie Arbeitsbedingungen und -inhalte attraktiv gestalten und Ihr Team mit Spirit erfüllen. Dafür sollten Sie Nähe aufbauen. Nähe, um Ihre Mitarbeiter kennenzulernen, um zu erfahren, was läuft und sie zu Offenheit ermutigen. Ein erster Schritt kann eine freundschaftliches Du sein, das nicht nur mehr Nähe zulässt, sondern Zusammengehörigkeit und Teamwork stärken kann. Wichtig dabei: sehen Sie sich grundsätzlich und immer als Teil des Teams.

Gehen Sie professionell mit Kritik um

Was früher undenkbar war, ist heute normal: Chefs werden kritisiert. Und ob wir es zugeben wollen oder nicht, Feedback mit negativem Inhalt tut weh. Wir fühlen uns angegriffen und wollen uns reflexartig verteidigen. Das Nachdenken über den Inhalt und seine Berechtigung ist nachgelagert. Die Folge: unreflektierte Abwehr. Und genau hier können wir einhaken. Das ist nicht ganz einfach, aber mit etwas Training lässt sich der unüberlegten Widerspruch stoppen. Bringen Sie lieber mit einer Gegenfrage Licht ins Dunkel. Was genau beanstandet Ihr Gegenüber? Damit gewinnen Sie Zeit, Luft zu holen und die Message Ihres Gesprächspartners wird klarer.

Nutzen Sie die Technikaffinität der Generation Y

Auch wenn ihr Selbstbewusstsein manchmal etwas anderes vermuten lässt, die Generation Y weiß nicht alles. Doch als erste Digital Natives sind sie sehr medienweise, hochgradig technisch bewandert und haben Spaß daran. Nutzen Sie diese Talente und betrauen Sie ihre jungen Mitarbeiter mit technischen Aufgaben, die Ihrer Abteilung und Ihrem Team von Nutzen sind. Ob digitale Anforderungen wie die Einführung eines neuen Kommunikationstools oder die Nutzung des Social Intranets, partizipieren Sie vom technischen Verständnis ihrer jungen Kollegen. Dann lassen sich digitale Challenges schneller besser meistern und der Nachwuchs kann sich an Verantwortung ausprobieren.

Unterm Strich: Immer Mensch bleiben!

Ganz gleich, welche Ära gerade anbricht und wie sich Gesellschaft und Arbeitswelt entwickeln, eines bleibt: Wir sind alle Menschen und möchten auch als solche gesehen und behandelt werden. Das bedeutet für Sie als Chef, dass im Umgang mit Mitarbeitern Menschlichkeit über allem stehen sollte, auch vor Unternehmens- und Umsatzzielen. Auch wenn mal was schiefgeht oder schlecht läuft, wenn Mitarbeiter aus der Reihe tanzen oder zum Problemfall werden: bleiben Sie stets klar, respektvoll, zugewandt und menschlich. Dann haben Sie beste Chancen Ihrer Aufgabe auch in Zeiten 4.0 gerecht zu werden.

 

Ein Beitrag von und mit Gastautorin Daniela Süßenbach

Über Stefanie Rehm

Stefanie Rehm ist Diplom-Onlinejournalistin und für eine Frankfurter Internetagentur tätig. Als Expertin für alle Formen der unternehmensinternen und – externen Kommunikation kümmert sie sich unter anderem um diverse Online-Magazine oder um die Außendarstellung der Agentur-Kunden. Seit über drei Jahren schreibt sie regelmäßig Fachartikel und Blogartikel rund um Human Resources Management.